Smaland Ferienhaus: Ferienhäuser in Südschweden
Schweden » Polarlichter

Himmlische Nordlichter in Schweden erleben

Violett bis pink und grellgrün leuchtet der arktische Himmel in Schweden. Manchmal überrascht er sogar mit feurigem Rot, kräftigen Gelb- oder pastelligen Blautönen. Funkelnde Sterne begleiten das farbenreiche Spiel des Nordlichts, ein Lichtphä­nomen von magischer Schönheit, von dem eine einzigartige Faszination ausgeht. Es ist ausschließlich im Umkreis des Nordpols zu sehen und auch dort nur in dunklen, frostklaren Nächten. Faszinierend ist auch der Anblick der schwedischen Seen in Polarlichtnächten, in deren Wasser sich die himmlische Farbenpracht widerspiegelt.

Nordlichter im schwedischen Lappland
Nordlichter im schwedischen Lappland © Hjalmar Andersson/imagebank.sweden.se

Wissenswertes zum Naturphänomen Aurora borealis

Grundlegend für die Entstehung von Polarlichtern ist der Sonnenwind, der von der Sonne abstrahlt und aus Elektronen sowie Wasserstoffionen besteht. Trifft er auf den Einflussbereich des Erdmagnetfelds, verformen sich dessen Feldlinien besonders in den Polarregionen. Im Windschatten des Sonnenwinds bildet sich ein sogenannter Magnetfeld-Schweif. Durch diesen Schweif können die Sonnenwindteilchen ins Magnetfeld eindringen. Sie beschleunigen daraufhin in Richtung Erde, erreichen die obere Atmosphäre und leiten Luftmolekülen Energie zu. Nur ganz kurz haben die Moleküle ein höheres Energieniveau, dann geben sie die aufgenommene Energie als Licht wieder ab. Die Farbe des Nordlichts ist abhängig von ihnen, Stickstoffmoleküle erzeugen violettes oder blaues Licht, während Sauerstoffatome grün und rot ausstrahlen. Auch um den Südpol entstehen Polarlichter, sie werden Aurora australis genannt.

Galileo Galilei gab dem arktischen Naturphänomen Anfang des 17. Jahrhunderts den Namen Aurora borealis, nach der römischen Göttin der Morgenröte Aurora. Er dachte irrigerweise, die Nordlichter entstünden durch Sonnenlicht, das von der Atmosphäre reflektiert wird. Bevor das Phänomen naturwissenschaftlich erklärt werden konnte, galten die Lichter als Seelen Verblichener oder auch als überirdische Polarwölfe, die beim Spiel am Himmelzelt Funken mit ihren Ruten erzeugen. Doch selbst die wissenschaftliche Erklärung ändert nichts an dem Zauber, der von den bunten Lichterscheinungen am Himmel ausgeht.

Die beste Zeit für eine Polarlicht-Reise nach Schweden

Kühl und klar müssen die Nächte sein, damit Nordlichter zu sehen sind. Von Anfang September bis Ende März illuminiert die Aurora borealis das Himmelzelt im schwedischen Norden – doch das Erscheinen lässt sich nicht langfristig voraussagen. Die beste Reisezeit für das Beobachten von Polarlichtern reicht vom Herbst bis zum Ende des Winters, dann sind die Chancen am größten, die atmosphärische Lichtshow live mitzuerleben. Je länger Sie sich in Schweden aufhalten, umso besser sind die Aussichten, das unvergleichliche Naturspektakel zumindest einmal zu sehen. Es ist also ratsam, für mehrere Wochen nach Schweden zu reisen.

Nützlich ist die kostenfreie App „My Aurora Forecast“, die eine Nordlicht-Vorhersage bietet. So erfahren Sie übers Smartphone, an welchen Orten das Himmelsphänomen im Moment und in naher Zukunft zu sehen ist. Zudem können Sie den Empfang von Push-Nachrichten erlauben, die darüber informieren, wo in nächster Zeit ein hohes Vorkommen von Polarlichtern zu erwarten ist.

Geeignete Orte zum Beobachten des Nordlichts

Lappland im Norden von Schweden ist das ideale Reiseziel, wenn Sie Polarlichter sehen möchten, da die Region am nächsten zum Nordpol liegt. Zu sehen ist die Aurora borealis aber auch in viel weiter südlich liegenden Gebieten wie der historischen Provinz Värmland. Allerdings bietet Lappland zusätzlich zu seiner Lage auch noch den Vorteil einer geringen Besiedlung, es gibt ausgedehnte Naturgebiete und weitaus weniger künstliches Licht – und je dunkler der Nachthimmel ist, desto beeindruckender strahlen die Nordlichter.

Polarlichter am Himmel über Värmland
Polarlichter am Himmel über Värmland © Anders Tedeholm/imagebank.sweden.se

Kiruna – die nördlichste Stadt Schwedens

Zwischen zwei erzreichen Bergen liegt Kiruna, die nördlichste Stadt Schwedens. In der Kleinstadt gibt es einige Cafés und Restaurants sowie ein großes Freizeitangebot. Machen Sie eine Schneeschuhwanderung, gehen Sie mit einheimischen Guides auf Fotosafari oder rauschen Sie auf Skiern atemberaubende Pisten hinab. Darüber hinaus werden Ausritte auf Islandpferden durch die verschneite Landschaft, Fahrten mit dem Hundeschlitten und Schneemobil-Touren angeboten.

Schwedens nördlichste Stadt Kiruna
Schwedens nördlichste Stadt Kiruna © Hans-Olof Utsi/imagebank.sweden.se

Auch für Kulturinteressierte verläuft die Zeit bis zum Erscheinen des Nordlichts kurzweilig, denn im nahen Umkreis laden gleich mehrere einzigartige Attraktionen zum Besuch ein. Einen Ausflug zum Icehotel Jukkasjärvi sollten Sie bei einem Aufenthalt in Kiruna auf jeden Fall einplanen. Es liegt nicht einmal 20 Kilometer westlich der Stadt und wird jedes Jahr neu aus Schnee und Eis gestaltet. Wer die unterirdischen Geheimnisse Lapplands ergründen will, schaut sich die Kåppashålagrotte und das Besucherzentrum des schwedischen Bergbauunternehmens LKAB an. Letzteres umfasst ein 20.000 Quadratmeter großes Areal unter der Erde in einer der weltweit größten Eisenerzminen und informiert über Geschichte und Gegenwart des Bergbaus in Schweden. Eine weitere einmalige Sehenswürdigkeit ist der zivile Raketenstartplatz Esrange, der sich etwa 40 Kilometer westlich von Kiruna befindet und besichtigt werden kann.

Zimmer im Icehotel Jukkasjärvi
Zimmer im Icehotel Jukkasjärvi © Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

Nordlichter im Nationalpark Abisko erleben

Abisko ist ein beschauliches Dorf am Südufer des riesigen Sees Torneträsk nahe der Grenze zu Norwegen und Heimat einer bedeutenden Forschungsstation. Der angrenzende, nach dem Ort benannte schwedische Nationalpark zählt zu den weltweit besten Plätzen zum Erforschen und Bewundern des Polarlichts. Aufgrund des günstigen Mikroklimas der Region ist der Himmel über dem Nationalpark Abisko auch dann oft klar, wenn er im übrigen Lappland wolkenbedeckt ist. Besonders komfortabel können Sie die Nordlichter in der Aurora Sky Station auf dem Berg Nuolja erleben. Ein Sessellift bringt Gäste hinauf zur Bergstation, die einen Aussichtsturm und ein Restaurant umfasst. Des Weiteren lässt sich die Aurora borealis gut von von der STF Abisko Turiststation aus genießen. Hier beginnt zudem der „Königspfad“ Kungsleden, der zum Wandern mit Schneeschuhen verlockt. In der Nähe befinden sich mehrere herausragende Skigebiete. Außerdem können Sie in Abisko eine Hundeschlittenfahrt unternehmen, Eisfischen oder mit einem Schneemobil über den vereisten Torneträsk gleiten.

Aurora Sky Station im Nationalpark Abisko
Aurora Sky Station im Nationalpark Abisko © Lola Akinmade Åkerström/imagebank.sweden.se

Polarlichter und Ferienhausurlaub in Schweden

Da es keine Garantie für das Erscheinen der Aurora borealis am Nachthimmel gibt, bieten sich kombinierte Ferien in Schweden an. Reisen Sie in ihre Lieblingsregion und verfolgen Sie die Vorhersagen für das Auftreten von Nordlichtern. Stehen die Chancen sehr gut, in den nächsten Tagen in Kiruna oder Abisko das Polarlicht zu sehen, dann machen Sie einfach einen spontanen Abstecher in den hohen Norden mit leichtem Gepäck und kehren danach in Ihr Urlaubsdomizil in wärmeren Gefilden zurück. Auch mit einem Städtetrip nach Stockholm lässt sich ein Ausflug zu den Nordlichtern gut verbinden. Unterkünfte im weiteren Umkreis sind empfehlenswert, denn von der schwedischen Hauptstadt aus starten Busse, Züge und Flugzeuge nach Lappland. Überaus günstig und in ursprünglicher Natur gelegen sind unsere Ferienhäuser im Gebiet Tividen/Bergslagen.

Nordisches Ferienhaus in Schweden
Nordisches Ferienhaus in Schweden © Asaf Kliger/imagebank.sweden.se

Nordische Ferienhäuser in Schweden

Wer in ein schwedisches Ferienhaus reisen, gerne Polarlichter sehen und ausgiebig Wintersport treiben will, ist in Åre gut aufgehoben. Der idyllische Ort am Fuß des Berges Åreskutan ist als Skigebiet weltbekannt. In der Nähe von Åre befindet sich zudem der Tännforsen, einer der größten Wasserfälle Schwedens, der sich im Winter in ein imposantes Eiskunstwerk verwandelt. Buchen Sie hier ein nordisches Ferienhaus und erleben Sie einen unvergesslichen Urlaub im Schein der Aurora borealis in Schweden.

Im Skiurlaub in Åre
Im Skiurlaub in Åre © Simon Paulin/imagebank.sweden.se