Smaland Ferienhaus: Ferienhäuser in Südschweden
Aktivurlaub in Schweden » Kanutouren für Kinder

Kindertraum Kanutouren

Kindertraum 1Mit dieser Tour geben wir Familien und Alleinerziehenden mit Kindern die Gelegenheit, Schweden von seiner besten Seite, auf einer Kanutour, kennenzulernen.
Teilnehmer-Kommentar: "Es war ohne Übertreibung ein Kinder- und Erwachsenentraum."

Kinder fühlen sich in Schweden so richtig wohl. Pippi Langstrumpf, Karlsson auf dem Dach und die Kinder von Bullerbü hatten hier viel Spaß. Weit abseits von Straßen und Ortschaften bildet die Natur einen gigantischen Abenteuerspielplatz.
Am Lagerfeuer sitzen, in luftigen Zelten gut schlafen, im Canadier von Insel zu Insel hüpfen, im See schwimmen, Stockbrot backen, auf Elch- und Bibersafari gehen. Da machen auch die Erwachsenen große Augen.
Zeit füreinander haben, gemeinsam aktiv sein und Abenteuer erleben. Das dürfte Erwachsenen und Kindern lange in schöner Erinnerung bleiben.

Kindertraum - Mit dem Kanu unterwegs in Dalsland

Kindertraum 2Die Seen von Dalsland und Värmland bilden ein Paddel-Paradies der Extraklasse. Zahlreiche Lagerplätze mit Unterständen, Feuerstellen und Trockentoiletten schaffen eine sehr gute Infrastruktur für Kanuwanderer. Wir paddeln auf kleinen Seen von einem Ranger-Camp zum nächsten, von Insel zu Insel. Alles, was wir brauchen, ist im Canadier verstaut. Je nach Laune wird der Tag gestaltet. Paddeln, schwimmen, den Tag genießen.
Die Etappenlängen sind auf die Kinder abgestimmt. Tag für Tag suchen wir uns einen geeigneten Lagerplatz, um die Zelte aufzubauen und die Dämmerung zu erwarten. Gekocht wird über dem offenen Lagerfeuer und auf den bewährten Spirituskochern. Der große Hordentopf dient auch als Backstube, falls man Lust auf selbstgebackenes Brot hat.
Wir stellen sämtliche Spezialausrüstung zur Verfügung. Lediglich Schlafsack und Isomatte müssen selbst mitgebracht werden. Und natürlich etwas Enthusiasmus.

Kindertraum - Mit dem Kanu unterwegs in Älgen

Kindertraum 3Dieses Kanurevier liegt in der Nähe von Hällefors. Eine interessante Alternative für Teilnehmer, die Dalsland schon kennen und eine etwas andere Landschaft erleben möchten. Nachdem wir uns am Anreisetag im Basislager mit den Teilnehmern und der Ausrüstung bekannt gemacht haben, erfolgt am Sonntag ein Transfer zum Startpunkt. Mit Pioniergeist, Abenteuerlust und Trappermentalität suchen wir uns eine Route zurück zur Basis durch die Seen Norr-Älgen und Sör-Älgen. Wie die Namen vermuten lassen (Älgen=Elch), treffen wir mit etwas Glück auf die Könige der schwedischen Wälder.
Wir übernachten auf Wildnis-Rastplätzen für Kanuten, meist mit Feuerstelle und Trockenklo.
Gelegentlich berühren wir während der Reise eine Ortschaft. Der sehenswerte Ortskern des Dorfes Grythyttan mit seinen Gassen, Holzhäusern und der Kirche wirkt wie eine Kulisse aus einem Astrid-Lindgren-Film.
Im Verlauf der Tour transportieren wir nach Trapper-Art die Kanus zweimal ein Stück über Land, um ein Hindernis zu überwinden bzw. um in den nächsten See zu gelangen. Da wir bis dahin ein eingespieltes Team sind, gelingt auch dieses Abenteuer.
Die Gewässer werden schmaler, je weiter wir nach Norden vordringen. Die Chancen, Elche und Biber zu sehen, werden dabei immer größer.

Für wen geeignet

Kindertraum 4Paare, Väter, Mütter, Kinder und Jugendliche. Kinder ab acht Jahren können schon tatkräftig mitpaddeln. Kleinere Kinder sind auch aktiv dabei und können in der Bootsmitte sitzen. Jeder Teilnehmer erhält eine Schwimmweste. Schwimmkenntnisse müssen dennoch vorhanden sein. Für Säuglinge deshalb nicht geeignet.
Wir paddeln auf diesen Touren in 2er-, 3er- und 4er-Canadiern. Alleinreisende Väter und Mütter mit Kind können zu Teams geformt werden.
Am Anreisetag nehmen wir uns Zeit, einander kennenzulernen und erste Paddelschläge zu üben. Am Sonntag geht es dann auf große Fahrt.
Leistungen: Kanu- und Zeltausrüstung, Koch- und Essgeschirr, Selbstversorger-Vollverpflegung, Camping- und Rangergebühren, Tourenbegleitung.

Sollten Sie Interesse an diesem Angebot haben, kontaktieren Sie uns bitte hier.

Reisebericht von Stephanie Sachße, die mit ihrem Sohn Fionn im August 2004 an einer Kanutour teilnahm:

Kindertraum 5Wenn ich zurückblicke, gab es während unserer 1-wöchigen Kanutour in Schweden wohl nur einen Moment, in dem mein sechsjähriger Sohn sofort bereit gewesen wäre, unseren Urlaub augenblicklich abzubrechen. Es war am Morgen unseres zweiten Tages, und der Anblick von Klappspaten, Toilettenpapier und Feuerzeug versetzte ihn in fassungslose Ungläubigkeit: "Wie? Kein Klo???"
Dass etwas in seinem Leben bislang so Selbstverständliches wie eine Toilette hier unerreichbar sein sollte, erfüllte ihn mit blankem Entsetzen. Später entschädigte ihn das Anzünden des in der Grube liegenden Toilettenpapiers für seine Überwindung reichlich. Dieses und so vieles mehr!!!
Wohl keiner unserer bislang erlebten Urlaube werden Fionn und mir so sehr im Gedächtnis bleiben wie diese Kanutour.
Paddeln, Schwimmen, Wald, Lagerfeuer, Schnitzen, Zelt, Stockbrot, Fische, Inseln, Felsen, Steine, Boot werden wahrscheinlich die Dinge sein, die meinem Sohn als Erstes einfallen werden, sollte er einmal dazu kommen, von seinen Ferien zu berichten. Viele kleine und große Abenteuer konnte er erleben und staunend durfte ich beobachten, wie selbstzufrieden, phantasievoll und wild unsere neunköpfige Tourenkinderbande die weitläufige und naturbelassene Seenlandschaft Schwedens eroberte. Jede von uns angesteuerte Insel, jeder Strand, jeder Wald oder Felsen brachte neue Möglichkeiten, die unsere Kinder tatendurstig für sich entdeckten.
Natürlich sollte man sich als Elternteil darüber im Klaren sein, dass sich ein Kanu nicht alleine paddelt. Auch ein Zelt muss aufgebaut, wasserdichte Tonnen in die Kanus ge- und später wieder entladen, Essen mit manchmal recht abenteuerlichen Methoden gekocht werden. Selbst der morgendliche Kaffee wird zu keiner nebensächlichen Selbstverständlichkeit mehr, sondern zum Produkt einer mitunter langwierigen Prozedur von Feuer entfachen, Milchpulver anrühren und einer endlosen Suche nach dem Mokkapulver in den unzähligen Lebensmitteltonnen …
Und dennoch, oder besser gesagt, gerade deswegen bleibt es unvergesslich. Darüber waren sich alle Teilnehmer unserer Gruppe einig.
Paddeln, Schwimmen, Wald, Lagerfeuer, Schnitzen, Zelt, Stockbrot, Fische, Inseln, Felsen, Steine, Boot nicht nur für Fionn, sondern auch für mich. Das Bewusstsein, dass ich in Wasser schwimme, dass ich gleichzeitig trinken kann. Und abends ein Glas wohlverdienten Rotwein vorm Lagerfeuer …
Danke für den wunderschönen Urlaub!